liegend_klein

MEDIA

Die Augsburger Cellistin Ruth Maria Rossel geht mit ihrem 2016 bei MJM erschienenen Soloalbum My Magic Cello! neue Wege, beispielhaft für eine junge Generation von Musikern, die die Musikgeschichte als Steinbruch nehmen, um ihre eigene Musik zu kreieren. Voller Respekt vor der Tradition, aber aufgeschlossen für das Neue, noch nicht Dagewesene erreicht und verzaubert Ruth Maria Rossel mit My Magic Cello! ein Publikum jenseits aller überholten Genre-Schubladen und
E– und U-Musik-Klassifizierung.

Ruth Maria Rossel studierte an den Musikhochschulen in Würzburg und Stuttgart sowie am Mozarteum in Salzburg, wo sie als Magistra Artium abschloss. Sie war Stipendiatin der Internationalen Sommerakademie Salzburg und Stipendiatin des Österreichischen Akademischen Austauschdienstes ÖAAD. Einladungen zu renommierten Konzertreihen und Festivals führen die Künstlerin aus Deutschland hinaus nach Österreich, Slowenien und Italien sowie in die Vereinigten Arabischen Emirate.

Die Cellistin Ruth Maria Rossel bündelt gekonnt ihre Stärken und Vorlieben: Ihr Faible für Johann Sebastian Bach, ihre Liebe zum Tango Nuevo und schließlich ihr Talent für das Arrangieren und Komponieren.

„Das Cello von Ruth Maria Rossel schwingt, swingt und singt, es weint, lacht und tanzt – kurz, es lebt.“ (Oliver Hochkeppel)

Aktuelle Termine unter www.RuthMariaRossel.com und Facebook Ruth Maria Rossel

pdf  Pressetext

pdf  ausführlicher Pressetext von Oliver Hochkeppel

VIDEO

AUDIO

CDCover

Die künstlerische Gestaltung der CD MY MAGIC CELLO! orientiert sich an zwei Leitgedanken:

Zum einen an der Idee, das Violoncello als alleiniges Instrument mit seinem vollen Klangspektrum in den musikalischen Mittelpunkt zu rücken, zum anderen am Motiv des Tanzes, das in der Auswahl der Stücke und im Stil der Eigenkompositionen zum Tragen kommt.

Dieses musikalische Konzept findet Ausdruck im Backcover-Text der CD:

MY MAGIC CELLO! Das Violoncello – fest umarmt, im engen Körperkontakt, wer schmiegt sich an wen …? Die Vibrationen der Celloklänge übertragen sich auf den Körper der Spielerin und berühren zugleich die Seele des Zuhörers. Der sonore Ton ist warm und weich, wird nachdenklich und sehnsüchtig, um wenig später frech in strahlendem Gesang aufzugehen!

MY MAGIC CELLO! Es schwingt, es tanzt, es singt, es lacht, es weint – es lebt! Magisch, sich selbst genügend.

Rekomponierte Preludien und Originaltänze von J. S. Bach treffen auf Tangos von A. Piazzolla und Eigenkompositionen, in denen die Einflüsse beider Komponisten gleichermaßen spürbar sind. Ein mehrstimmiges Vergnügen mit perkussivem Cello-Einsatz!

pdf   Text hier herunterladen.

ZITATE

„Wahrhaft magisch“
Oliver Hochkeppel, Süddeutsche Zeitung

„All das miteinander verwoben, sich durchdringend und umspielt von der unvergleichlichen Wärme, Ausdruckskraft und auch perkussiven Kraft des Cellos, das der menschlichen Stimme ja so nah ist wie kaum ein anderes Instrument. Das Cello von Ruth Maria Rossel schwingt, swingt und singt, es weint, lacht und tanzt – kurz, es lebt.“
Oliver Hochkeppel, Süddeutsche Zeitung

„Sie ließ ihr Instrument alle Phasen der Zigeunermusik durchleben. Czardas – Schwung lebte auf, die Nationalhymne füllte den Raum und das Temperament sprang auf das jubelnde Publikum über.“
Augsburger Allgemeine

„Einfühlsam und virtuos“
Münchner Merkur

„Viel Liebe zum Detail prägt also diese Liebeserklärung ans Cello. Und so übertragen sich die aus der engen Umarmung erzeugten „Vibes“ des Instruments, seine Dynamik und sein sonorer Ton perfekt auf Körper und Seele des Hörers. Wahrhaft magisch.“
Süddeutsche Zeitung