Papa’s Fußstapfen

Ruth Maria Rossel entstammt einer musikalischen Familie. « Mein Vater hätte gerne den Beruf des Musikers ergriffen, musste aber etwas ,Gescheites‘ lernen, er spielte aber immer in einer Band Tanzmusik. Meine Eltern waren auch große Tänzer. So spielte die Musik stets eine große Rolle. » Ihre große Schwester lernte Klavier, die Jüngere Geige, Ruth begann als Neunjährige mit dem perfekt dazu passenden Cello. « Es gab auch Phasen, in denen ich nicht wie verrückt geübt habe », gibt Ruth Rossel zu, « ich konnte mir als Kind ganz Vieles vorstellen, das ich später machen wollte. » Aber als ihre Schwester Angela Musik zu studieren begann, war das für sie auch die passende Option. Und die Liebe zu ihrem Cello wuchs. Schon mit 15 wurde sie als « Frühstudentin » am Augsburger Leopold-Mozart-Zentrum angenommen, es folgte ein höchst erfolgreiches, von Stipendien des Österreichischen Akademischen Austauschdienstes und der Internationalen Sommerakademie Salzburg begleitetes Studium an den Musikhochschulen Würzburg und Stuttgart sowie am Salzburger Mozarteum, wo sie auch als Magistra Artium abschloss.